Berich in Bildern

Berich in Bildern

Ein längst versunkener Ort
taucht wieder auf !


Die Bilder wurden uns freundlicherweise von der Dorfstube Nieder-Werbe bzw.
Herrn Bernd Stobrawa - Bootsverleih Kretschmann zur Verfügung gestellt!

Ganz herzlichen Dank !


Klicke einfach auf das jeweilige Bild, um es in Originalgröße zu betrachten!


Blick auf das Dorf Berich ...
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Das Dorf Berich. Im Vordergrund sieht man die Steinbrücke (1899 eingeweiht). Sie mußte aber schon 1913 vor dem Aufstau des Sees wieder gesprengt werden.
Letzte Überbleibsel von Berich sind auch heute noch bei Niedrigwasser zu finden - oder natürlich für uns Taucher das ganze Jahr über ...

Auf unserer Tauchplatzkarte ist der alte Grundriss von Berich eingetragen - ebenso wie die wichtigsten, noch heute erkennbaren Überreste (Mauern, Steinplatten und Futtertröge).

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Die alte Klosterkirche
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Der Mittelpunkt des Dorfes: die spätgotische Kirche des ehemaligen Augustiner-Nonnenklosters. Davor ist das alte Schulgebäude zu sehen.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Das Innere der ehemaligen Klosterkirche
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Das Innere der ehemaligen Klosterkirche.

Die Kirche wurde - um 2 Joche gekürzt - in Neu-Berich bei Bad Arolsen mit zum Teil Original-Material wieder aufgebaut. Auch der schöne spätgotische Altar wurde dabei wiederverwendet.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Berich bei seiner Zerstörung
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Traurige Überreste: Das Dorf während seiner Zerstörung. Im Hintergrund erkennt man eine noch stehende Klosterwand.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Die zunächst stehengebliebene Kirchenwand
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Wie auch auf dem vorherigen Bild schon zu sehen, blieb eine Wand der Kirche zunächst stehen ... (Hier die Wand von der Seeseite aus gesehen).

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Aus dem Wasser ragende Kirchenwand
©  Dorfstube Nieder-Werbe

... und ragte noch jahrelang aus dem Wasser, bis sie schließlich ganz in sich zusammenbrach. Noch heute lassen sich die Überreste dieser Wand bei Niedrigwasser gut erkennen - selbst die einzelnen Pfeiler zeichnen sich noch deutlich ab (z.B. Punkt 20, s. Tauchplatzkarte)!

Ob diese Bilder mit der aus dem See aufsteigenden Mauer wohl der Auslöser für das sich hartnäckig haltende Gerücht ist, nach dem noch heute eine Kirchturmspitze aus dem Edersee ragt ???

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Die 'Bericher Brücke'
©  Bernd Stobrawa

1978 war der See so leer, dass man sogar die Reste der alten Brücke (Punkt 32, s. Tauchplatzkarte) wieder sehen konnte ...

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Reste der Brücke bei Niedrigwasser
©  Bernd Stobrawa

Hier noch einmal die Brücke aus etwas anderem Blickwinkel. Wie auch schon auf dem vorherigen Bild kann man links vorne die Überreste der "grossen Mauer" (Punkt 22a, s. Tauchplatzkarte) erkennen.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Reste der Brücke bei Niedrigwasser
©  Bernd Stobrawa

Wieder die Brücke, diesmal aus Richtung Bärental gesehen. Im Vordergrund ist gut die Felsnase zu erkennen, die vom "Einstieg Eiche" (Punkt 26, s. Tauchplatzkarte) ins Wasser führt.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Reste der Brücke bei Niedrigwasser
©  Bernd Stobrawa

Und noch einmal die Brücke, hier aus Richtung des Bericher Denkmals fotografiert. Im Vordergrund die letzten Reste von Berich. Gut zu erkennen sind z.B. die "Hausecke" (Punkt 14, s. Tauchplatzkarte), der "umgestürzte Mauerrest" (Punkt 12) und die "drei Futtertröge / Mauerreste" (Punkt 13).

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Blick zur Brücke und Reste von Berich
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Ein letztes Bild der Bücke, diesmal aus Richtung "Einstiegstelle Denkmal" (Punkt 2, s. Tauchplatzkarte) über die Reste von Berich hinweg gesehen.

Auch auf diesem Bild sind wieder gut die "Hausecke" (Punkt 14) und der "umgestürzte Mauerrest" (Punkt 12) zu erkennen sowie weiter hinten rechts der Trümmerhaufen der Klosterkirche (Punkte 18 u. 20) sowie eine darauf zuführende Strasse.
Im Hintergrund rechts neben der Brücke ist auch wieder die Felsnase zu erkennen, die vom "Einstieg Eiche" (Punkt 26) hinunter ins Wasser führt.

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Reste von Berich, hier Teile der Klosterkirche
©  Dorfstube Nieder-Werbe

Selbst bei "normalem" Niedrigwasser kann man die Reste Berichs finden, hier z.B. Reste der alten Klosterkirche. Auch heute sind noch deutlich Pfeiler (z.B. Punkt 20, s. Tauchplatzkarte) zu erkennen!

Zurück zum Seitenanfang      Zurück

Weiterführende Links:







Gut zu wissen:

Die in den Bildbeschreibungen immer wieder erwähnte
Tauchplatzkarte
ist auch für Nicht-Taucher interessant, denn bei Niedrig-wasser läßt sich die Dorfstelle Berich auch zu Fuß gut erkunden!





Noch Fragen?

Sprich uns einfach an!
Kontakt ...
Wir helfen Dir gerne weiter!











































































































































































































































Interessante Geschichte: Der Edersee und seine versunkenen Dörfer !